ma Intermedia PLuS

Aktuelle Erscheinungstermine

ma 2019 Intermedia PLuS I: 29. Mai 2019
ma 2019 Intermedia PLuS II: voraussichtlich Ende Oktober 2019

Für die Nutzung dieser Studie ist die Mitgliedschaft in der agma erforderlich.
Zum Erwerb dieser Mitgliedschaft wenden Sie sich bitte an die Arbeitsgemeinschaft Mediaanalyse.
Verfügbar sind die Jahrgänge 1999 bis 2018.

Studiensteckbrief ma 2019 Intermedia PLuS I

Grundgesamtheit

Deutschsprachige Bevölkerung ab 14 Jahre.
(Die deutschsprachige Bevölkerung in Privathaushalten am Ort der Hauptwohnung
in der Bundesrepublik Deutschland im Alter von 14 Jahren und mehr: 70,445 Mio.

Fallzahlen

ma 2019 Intermedia PLus I: 349.936 Fälle

Erhebungswellen

In die ma 2019 Intermedia PluS I gehen die Erhebungswellen folgender Studien ein:

  • ma 2019 Pressemedien I
  • ma 2018 Plakat
  • daily digital facts (Quartal 4/2017 und 1/2018)
  • ma 2019 Audio I
  • AGF-Fernsehpanel
  • HUB-Survey 2018

Termine und Inhalte

MDS-Datensatz: 29. Mai 2019
Die ma Intermedia PLuS ermöglicht den Vergleich einzelner Werbeträger unterschiedlicher Mediengattungen. Für die ma Intermedia PLuS gehen die Daten der medienindividuellen ma-Erhebungstranchen und des AGF-Fersehforschungspanels ein. Weiterhin werden für Überschneidungen die Daten des HUB-Surveys Überschneidungsinformationen aus den medienindividuellen Quellen verwendet. In der ma Intermedia sind die Pressemedien (inkl. Kino), Hörfunk und Fernsehen mit ihren Werbeträgerkontaktchancen und mit ihren Werbemittelkontaktchancen zählbar. Sie liefert zudem monatsweise Leistungswerte für TV für Durchschnitts-Tage der verschiedenen Wochentags-Gruppen (Mo-So, Mo-Fr, Sa+So). Außerdem werden Werbemittelkontaktchancen aus der ma Internet und für alle in der ma Plakat ausgewiesenen Plakatstellenarten abgebildet.

Kontaktdefinitionen

Werbeträgerkontaktchance (WTK)

  • Pressemedien (Publikumszeitschriften und Tageszeitungen): Leser pro Ausgabe (Kontakt mit einer Ø Ausgabe), WLK
  • Radio: Hörer pro Einzelstunde, Hörer pro Ø Stunde (6-18 Uhr), Hörer pro Tag, WHK (Nutzer in zwei Wochen)
  • Audio: Hörer eines Ø Tages, Hörer einer Ø Woche, Hörer eines Ø 14-Tages-Zeitraums
  • Fernsehen: Seherschaft pro Sendetag, Seherschaft pro Ø halber Stunde, Seherschaft pro Sendetag und Zeitabschnitt

Werbemittelkontaktchance (WMK)

  • Pressemedien (Publikumszeitschriften und Tageszeitungen): Leser pro werbungführende Seite, Kontakt pro werbungführender Seite
  • Radio: Hörer einer Ø 1/4 Stunde pro Einzelstunde, Hörer einer Ø 1/4 Stunde pro Ø Stunde (6-18 Uhr),  Hörer pro Tag auf Basis einer Ø 1/4 Stunde, WHK (Nutzer in zwei Wochen) auf Basis einer Ø 1/4 Stunde
  • Fernsehen: Ø Werbeblock-Seherschaft pro Tag, Ø Werbeblock-Seherschaft pro Ø halber Stunde, Ø Werbeblock-Seherschaft pro Sendetag und Zeitabschnitt
  • Plakat: PpS = Plakatseher pro Stelle im Belegungszeitraum des WT (7 Tage oder 10,5 Tage)
  • Online: Unique User (Kontakte ≥ 1 sec. ) pro Ø Tag / pro Ø Woche / pro Ø Monat

Sehbeteiligung Werbung (Fernsehen)

Die TV-Sehbeteiligung gibt an, wie viele Personen während einer Sendung, eines Werbeblocks oder eines bestimmten Zeitintervalls durchschnittlich ferngesehen haben. Dazu wird im AGF-Fernsehpanel jede Person mit dem Anteil gezählt, der ihrer Sehdauer im Verhältnis zur Dauer der Sendung entspricht: gemessene Sehdauer der Person (in Sekunden) dividiert durch die Dauer der Sendung (bzw. des Werbeblocks oder Zeitintervalls). Der Mittelwert aller individuellen Sehbeteiligungen ergibt die durchschnittliche Sehbeteiligung.

Herausgeber

Arbeitsgemeinschaft Media-Analyse e.V. und Media-Micro-Census GmbH